Freitag, 28. Oktober 2011

Rezension: Nybbas Träume: Schattendämonen 01

Dieses Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde auf lovelybooks gewonnen. Mit der Rezension habe ich mich allerdings sehr schwer getan.

Informationen zum Buch:
Autor: Jennifer Benkau
Seiten: 408 Seiten (Taschenbuch)
Verlag: Sieben-Verlag (Juni 2010)
ISBN 10: 394154702X
ISBN 13: 978-3941547025

Rezension:
Als Joana Nicholas begegnet ahnt sie nicht, dass sich hinter der schönen Fassade der Nybbas, ein Dämon, der von den Gefühlen seiner Opfer lebt, verbirgt. Doch auch Nicholas vermutet bei der zarten Joana ein leichtes Opfer und nicht die starke Frau mit der besonderen Vergangenheit, die sie in Wahrheit ist.

Es ist immer wieder faszinierend, den Debüt-Roman einer Autorin zu lesen, von der man bereits andere Werke kennt. In diesem Fall ist es so, dass das Werk für ein Debüt sehr mutig und unkonventionell ist, dass es aber gerade zu Beginn auch recht holprig und unrund ist.

Überhaupt beschreitet Jennifer Benkau mit einem Protagonisten, der böse ist und böse bleiben darf, recht neue Wege, interessante Wege in jedem Fall. Joana bleibt da hinter einem äußert interessanten und gut ausgearbeiteten Nicholas leider zurück, sie verhält sich teilweise zu extrem, zu kindisch an einigen, zu ruhig und abgeklärt an anderen Stellen. Es wirkt so, als wäre da zuerst Nicholas gewesen und als wäre Joana um ihn herum entworfen worden. Das ist schade, weil aus ihrer Person mehr heraus zu holen gewesen wäre, vor allem, wenn man ihr einen etwas weniger dramatischen Lebensweg zugeschrieben und mehr auf ihren Charakter gebaut hätte.

Der Stil der Autorin entwickelt sich im Laufe des Buches. Wo man zu Beginn noch etwas Schwierigkeiten hat, in die Handlung zu finden und sich an die Personen zu gewöhnen, wird das Geschriebene später flüssiger und mitreißender, so dass man am Ende fast atemlos einer sehr intelligenten Auflösung zusehen darf.

Die expliziten Szenen sowohl in sexueller als auch in gewalttätiger Richtung sind direkt und deutlich beschrieben. Ich kann nachvollziehen, warum einige sich daran stören, aber letztendlich haben wir es hier mit einem Dämon und nicht mit einem Kuscheltier zu tun, da ist schonmal alles etwas heftiger.
Kleine Ungereimtheiten gibt es leider im Verlauf des Buches immer wieder, aber so etwas darf in einem Debüt vorkommen. 

Insgesamt ein Buch, das vor allem durch den Mut der Autorin und die Idee der Handlung besticht, in der Ausführung aber noch leichte Schwächen aufweist.

Bewertung 3 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Tolle Rezi und toller Blog!
    Freue mich schon wuf deine Rezi zu der Kinderdieb. Steht schon länger auf meiner Wunschliste.
    Würde mich über einen Besuch von dir auf meinem Blog freuen :)
    Liebste Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :-)
    Ich würde mich freuen, wenn du an der Abstimmung zu meiner Umfrage teilnehmen würdest...
    Du findest sie auf meinen Blog, oben links in der Ecke...
    Liebe Grüße Angela

    AntwortenLöschen
  3. Eine sehr tolle Rezension!
    Ich wollte mal fragen, ob wir vielleicht unsere Blogs gegenseitig vorstellen könnten? Würde mich total freuen :)
    Na ja, kannst mir ja einfach mal einen Kommentar auf meinem Blog hinterlassen :D
    Liebe Grüße, Binzi <3

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    ich habe dir einen Award verliehen: http://casusangelus.blogspot.com/2011/10/best-blog-award.html

    Ich hoffe, du hattest ihn noch nicht ;)

    LG Casus

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen Dank Casus, ich hatte ihn tatsächlich noch nicht :)

    Binzi, sowas habe ich bisher nicht gemacht und obwohl ich die Idee prinzipiell nicht schlecht fined, bin ich noch nicht überzeugt. Aber ich denk drüber nach, ganz lieben Dank für das Angebot :)

    Lg

    AntwortenLöschen